Jörn Andersen: Christian Heidel hat viel kaputt gemacht

Jörn Andersen: „Christian Heidel hat viel kaputt gemacht“


von Martin Thanner

Joern-Andersen Das weltweite Netz vergisst nichts – auch nicht die schönen Momente. Einen besonders schönen aus dem Mai 2009 hat Jörn Andersen auf seiner Homepage verewigt: Bundesligaaufstieg mit Mainz 05, Manager Christian Heidel feiert auf der Bühne gemeinsam mit Mannschaft und eben Trainer Andersen:

„We are the champions.“ Vorne Fans, hinten Bühne, rund herum manche Bausünden der Mainzer Innenstadt. Erst Aufstieg im Wonnemonat, dann Beurlaubung fünf Tage vor dem Bundesligastart im August. Heidel gibt die Trennung vom Trainer bekannt, die Erklärungen sind blumig bis schwammig.

Aussprache? Andersen: „Gab es nicht.“ Antworten auf die „Warum-Frage“? „Auch nicht.“ Trotz Aufstieg im ersten Trainerjahr unter Andersen, trotz Halbfinaleinzug im DFB-Pokal: Der Schatten von Andersens Vorgänger, des volksnahen Jürgen Klopp, war immer noch da. Aber Andersen war anders. Kühler, zurückhaltender. Disziplin und Konsequenz sind Grundsätze der Arbeit des Norwegers. Passte das nach Mainz? Irgendwie schon, wie ist sonst der Aufstieg zu erklären und, dass die Mainzer Verantwortlichen Andersen unbedingt wollten, als der gerade mit Kickers Offenbach aus der zweiten Liga abgestiegen war. Unbeantwortet sind noch immer einige Fragen, unverarbeitet wohl nichts – auch wenn Andersens erster Gedanke an diese Stadt nie mit dem Karneval verbunden sein wird. Wohl aber mit seinem bisher größten Erfolg als Trainer im Profibereich: Bundesligaaufstieg. Andersen ist sich sicher: „Christian Heidel hat viel in meiner Trainerkarriere kaputt gemacht. Wenn es nicht zu der Trennung gekommen wäre, wäre meine Trainerlaufbahn anders verlaufen.“ Ihm wurde die Chance genommen, etwas aufzubauen und den Erfolg zu ernten. Sein Nachfolger wurde der Mainzer Jugendtrainer Thomas Tuchel – und ist es heute noch. „Thomas‘ Mannschaft war meine Mannschaft.“ Wenn Andersen heute diesen Satz sagt, klingt es, als sei er vielleicht unvollendet. Fehlt etwas? „Ja, dass ich keiner bin, der hinterher weint. Mainz ist abgehakt.“