Daniel Baier - Ich bin fit wie noch nie

Daniel Baier - „Ich bin fit wie noch nie“

Von Thorsten Siegmund

Daniel-Baier Das laute Gegröle ist sogar im Presseraum gleich nebenan zu hören, der durch eine dicke weiße Wand von der Mannschafts-kabine des FC Augsburg getrennt ist. Das Vormittagstraining ist gerade vorüber, die Profis haben sich vor dem Fernseher in der Kabine versammelt und schauen Tennis - das Viertelfinale der Australian Open. Andy Murray gegen Roger Federer. Auch Daniel Baier schaut gebannt zu. Der 29-Jährige sitzt inmitten der Spielertraube. Es läuft die entscheidende Phase des Matches, jede gute Aktion wird bejubelt. Der 29-Jährige ist nicht nur selbst Leistungssportler, er schaut auch gerne anderen dabei zu. Tennis mag er, Basketball und natürlich Football. Baier ist Fan der San Francisco 49ers, die gerade den Kampf um die begehrte Super Bowl-Trophäe verloren haben. Eine Leidenschaft, die in den 90ern begann, als ihm seine Tante eine dicke Daunenjacke der 49ers aus den USA mitbrachte. „Damals war es das Coolste, damit rumzulaufen. Ich war der König des Schulhofs“, erinnert er sich. Es war die Zeit, in der er mit seiner Familie noch am Rande des Rhein-Main-Gebiets in Aschaffenburg lebte und bei der Viktoria spielte.

Seitdem ist viel passiert. Baier ist seit zehn Jahren Profifußballer. Er ist Führungsspieler bei einem Bundesligisten. Aus der Mannschaft des FC Augsburg ist er nicht mehr wegzudenken. Seitdem der Club vor zweieinhalb Jahren in die Bundesliga aufgestiegen ist, hat Baier 83 von 85 möglichen Bundesliga-Partien bestritten – er fehlte nur zweimal gelb gesperrt. „Es ist meine sportlich beste Zeit, die ich in Augsburg erlebe. Ich fühle mich fit wie noch nie“, sagt Baier, der im April seinen 30. Geburtstag feiert.